Bioresonanztherapie

Bioresonanztherapie mit Bicom Optima


Wie wirkt die Bioresonanz?

Im wesentlichen ändert die Bioresonanz Informationen im Körper. Wenn der Körper sich wirkungsvoll gegen Stoffe schützen will, die ihm schaden können, braucht er für diese Stoffe eine Datenbank, die laufend aktualisiert wird: der Allergenspeicher. Die im Blut kreisenden Abwehrzellen (Mastzellen) haben auch diese Information der Datenbank. Eine Behandlung mit der Bioresonanz ändert diese Information über Allergene in den Mastzellen die regelmäßig den Thymus durchlaufen und dort auf ihre Informationen überprüft werden. Kommen nach einer Therapie immer mehr Mastzellen ohne die Allergie-Information zurück, ändert auch allmählich die Datenbank ihre Speicherinformation. Sind alle “negativen” Informationen geändert, wird kein Histamin mehr freigesetzt und der Körper ist geheilt.

Wie zuverlässig heilt die Bioresonanztherapie?

Mit dem standardisierten Behandlungsablauf medizinische Bioresonanz nach Dr. med. Rummel (MGB) können in der Praxis inzwischen Heilungserfolge in über 90% aller Fälle erreicht werden. Allerdings müssen bei der Behandlung unbedingt einzelne Therapieschritte in ihrer Reihenfolge beachtet werden, um diese Erfolge erzielen zu können.

Welche Nebenwirkungen hat die Bioresonanztherapie?

Die Bioresonanztherapie hat keine Nebenwirkungen wie bei Medikamenten. Fehler bei der Behandlung können nur Wirkungslosigkeit produzieren, aber keine Zwischenfälle. Es kann jedoch während der Therapie vorübergehend zu einem “Aufflackern” von bestehenden Krankheiten kommen, da das Immunsystem durch die Therapie angeregt wird Abwehrstoffe zu bilden.

Was kann man testen mit Bioresonanz?

Allergien /Nahrungsmittelunverträglichkeiten
Milch, Weizen, Nahrungsmittel, Zusatzstoffe, Haustiere, Hausstaub, Pollen, Schimmelpilze aber auch Originalsubstanzen z.B. Staub aus eigener Wohnung oder Wandabstriche bei Verdacht auf Schimmelpilze können direkt getestet werden. Der Bicom Bioresonanztest ermöglicht uns das in schmerzloser und provokationsfreier Form.


Umweltbelastungen/ Bakterien/ Toxine

Aufgrund vielfältiger Einflüsse kann es im menschlichen Körper zu Belastungen mit Toxinen wie z.B. Pestiziden, Schwermetallen, Wohn-u. Industriegiften und mehr kommen. Diese können verschiedenste negative Auswirkungen auf uns haben, werden jedoch oftmals sehr unterschätzt. Des- weiteren belasten uns manchmal auch Rückstände von Infektionen, Pilzen oder Parasiten.

Wie lange dauert eine Therapie mit Bioresonanz?

Jede Krankheit und jeder Patient hat unterschiedliche Reaktionen. Eine genaue Aussage über die Therapiedauer kann nur nach eingehender Untersuchung gemacht werden. Als Anhaltspunkt gilt jedoch: für leichte Fälle benötigt man eine Therapiedauer von 10 - 15 Sitzungen, bei sehr komplexen Belastungen können auch mehr Behandlungen nötig sein.  Als Regel kann gelten: Je mehr Systeme betroffen sind, um so mehr Behandlungen sind erforderlich.


Was ist der allergische Formenkreis?

Eine Allergie ist eine Fehlsteuerung des Immunsystems. Es reagiert auf Substanzen, die als Allergene bezeichnet werden. Dabei kommt es meistens zu Immunreaktionen gegen eigentlich harmlose und ungefährliche Stoffe. Nach Dr. med. Gerhard L. Rummel können Allergien bei vielen chronischen Erkrankungen eine zentrale Rolle spielen. Dr. Rummel, der mit den Mitgliedern seiner 1997 gegründeten „Medizinischen Gesellschaft der Bioresonanz“ inzwischen auf über 50.0000 erfolgreich therapierte und dokumentierte Fälle zurückblickt,  hat diese Erkrankungen im sogenannten Allergischen Formenkreis zusammengefasst.

Welche Erkrankungen werden mit der Methode behandelt?

Allergische und chronische Erkrankungen wie z.B. Stoffwechselerkrankungen, Autoimmunprozesse oder Schmerzsyndrome sprechen gut auf die Behandlung an. Außerdem hier einige weitere Beispiele:
Haut z.B. Neurodermitis, Ekzeme, Akne, Allergien Atmungsorgane z.B. Heuschnupfen, Asthma, chron. Bronchitis, Sinusitis Magen-Darm z.B. Nahrungsmittelallergien, Colitis ulcerosa, Morbus Chron, Gastritis, Zöliakie Nerven z.B. Migräne, Neuralgien, Tinnitus, Nervenerkrankungen

Sind auch Kinder behandelbar?

Ja, Kinder sprechen sehr gut auf die BICOM Bioresonanzmethode an. Sie ist schmerzfrei und sanft. Während der Behandlung kann die Mutter das Kind unterhalten oder es kann sogar einen Film anschauen. Besonders angenehm ist sie für Kinder mit Berührungsängsten, weil sie sich während der Behandlung nicht anfassen lassen müssen.

Wie starten wir eine geeignete Therapie?

Um für Sie einen geeigneten Therapieablauf zu finden, werden wir in einem ersten Termin eine ausführliche Anamnese inkl. verschiedener Testverfahren durchführen So erkennen wir die Ursachen und können eine effiziente und gezielte Therapie einleiten.

Rufen Sie uns an oder nehmen Sie Kontakt über unser Kontaktformular um einen Anamnesetermin zu vereinbaren!