Oberondiagnose und -therapie

Bereits Einstein hat mit seinen Arbeiten bewiesen, dass Masse aus Energie und Energie aus Schwingungen besteht. Heute weiß man, das Schwingungen die Informationsträger sind, die unsere Welt entstehen lassen. Diese Grundeigenschaften nutzt das Oberonsystem.

Jeder Mensch hat eine optimale individuelle, gesunde Schwingung für jede seiner Zellen und Strukturen.

Das Oberon-System ist in der Lage, sich verändernde Prozesse frühzeitig zu erkennen, mit der Fülle der gespeicherten Information abzugleichen und auf diese Weise eine Diagnose zu erstellen. Je deutlicher die Abweichung vom gesunden Zustand ist, desto weiter ist ein krankhafter Prozess fortgeschritten.

Das Diagnosegerät erkennt aus den Schwingungen, die für jedes Organ typisch sind, ob eine Störung in der normalen Aktivität vorliegt.

Bin ich wirklich gesund ?

Die Oberondiagnose und -therapie ermöglichen eine schmerz- und stressfreie Untersuchung von Patienten auf mögliche Krankheiten, Allergien, Belastungen oder Krankheitserreger und Parasiten.

Untersuchungsablauf

Zur Untersuchung setzen sie einen speziellen Kopfhörer auf, über den sie aber keine Töne hören werden. Er verfügt über sogenannte Trigger-Sensoren, die sehr schwache unhörbare Signale im Gigahertz-Bereich an den Körper abgeben.

Ihr Körper antwortet daraufhin mit einer Art „Echo“, welches mit Hilfe einer sehr großen Datenbank von Vergleichswerten beurteilt wird.

Am Ende der Analyse werden die Ergebnisse durchgesprochen und bei Bedarf noch tiefere Detailscans durchgeführt.

Was macht das Oberon?

Es erlaubt einen vollständigen Informations- und energetischen Gesundheits-Check. Vollautomatisch wird der energetische Zustand, der gesamte Körper, alle inneren Organe, falls erforderlich bis herunter auf die Chromosomen-Ebene untersucht und bewertet.

Die Zeitdauer für eine komplette Körperanalyse kann deshalb stark variieren (manchmal bis zu 90 min). Die Untersuchung ist vollkommen schmerzfrei und unschädlich und deshalb auch für Kinder geeignet.

Das Diagnosesystem Oberon wurde als Medizinprodukt der Klasse IIa in Deutschland zertifiziert. Es ist eine Methode der Informationsmedizin und daher dem Bereich der Komplementärmedizin zuzuordnen.